Gedanken und Interessen eines Teenagers
  Startseite
    Favoriten
    Montag
    OneShots
    Kommentar
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   27.05.15 16:09
    hii susanne! ich wollte

http://myblog.de/dabiseh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lesben vs Schwule? ~Montag#1

Wilkommen zum ersten Monatg an dem ich mich über etwas aufrege. Und zwar fangen wir, wie ihr der Überschrift lesen könnt gleich mit einem viel zu oft diskutierten Thema an. Also lass uns anfangen, was mich so aufregt!^^ Zuerst jedoch eine kleine Vorgeschicht: Wir haben ein homosexuelles Paar in unserer Stufe, und zwar sind zwei Mädchen aus meiner Paralelklasse miteinander zusammen. Das ist ja alles ist alles schön und gut allerdings, kann Niemand die beiden leiden. Und das liegt zum Glück NICHT daran, dass die beiden homosexuell sind, sondern daran, dass sie extrem asozial sind. Bis dahin habe ich überhaupt kein Problem mit der ganzen Geschichte, die beiden haben ihre Freunde, auch wenn sie zu meisten einfach total unfreundlich sind und jeder respektiert, dass die beiden zusammen sind, aber was mich stört kommt jetzt: Jedenfalls wurde halt viel über die beiden geredet, weil sie hält sounfreundlich sind und so und da kam tatsächlich der folgende Satz aus dem Mund, einer Freundin von mir: "Das wäre viel besser, wenn das homosexuelle Paar, unserer Stufe schwul wäre und nicht lesbisch." Und alle haben zugestimmt. Nun ja, fast alle.... Ich rege mich bis heute darüber auf, das man so etwas denken kann! Klar die beiden kann niemand leiden, aber das sie asozial und unhöflich sind, hat doch nichts damit zu tun, dass sie lesbisch sind! Klar die Clichè-Lespen sind total dumm und unromantisch und die Cliché-Schwulen sind total süß und nett und toll und romantisch, aber so ist doch nicht das Leben! Es ist Schwule Männern die interessieren sich einen Scheißdreck um Mode und Romantik! So wie es Lesben gibt, die total unsportlich sind und sich lieber um ihre Schuhe kümmern, ich meine was ist los mit euch?! Eine andere Freundin von mir brachte auch mal den wundervollen Satz: "Ich mag Schwule mehr als Lesben." Ich meine was?! Klar zieht man dem stereotypischen Schwulen, der stereotypischen Lesbe vor, mache ich auch, aber das heißt doch nicht, dass man das grundsätzlich machen kann! Das ist mal wieder so, als würde man sagen alle Frauen wären gleich oder alle Männer wären gleich. Das kann auch gar nicht sein! Ich weiß dieses Schubladendenken ist natürlich und total normal beim menschlichen Gehirn, doch manchmal sollte man sich anstrengen und diese Schubladen ein bisschen verkleinern und NICHT ALLES IN EINE Schublade stecken! Boah, das hat mich echt aufgeregt und ich hoffe ihr könnt es einigermaßen nachvollziehen und Sorry, dass ich euch so viel angeschrien habe (ihr wisst schon die vielen ! und so), gleich zu Ahnfang, aber hey, es ist Montag und niemand mag Montag. Glg, dabiseh. PS: Das nächste könnt ihr am Freitag was von mir lesen und höchst wahrscheinlich schon früher.^^
26.1.15 18:22
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lilly / Website (26.1.15 19:18)
Pauschalisierungen werden gern getroffen, weil die Menschen sich ungern mit rationalen Denken oder Klären der wirklichen Perspektiven beschäftigen, und natürlich kann ich als Außenstehende in diesem von dir beschriebenen Fall nicht mitreden, da ich die beiden “asozialen“ nicht kenne, doch ich kann aus meiner Erfahrung gerne erzählen. Ich bin 18 und mit meiner Freundin schon über zwei Jahre zusammen und als wir noch zur Schule gegangen sind, ist uns der Stempel “asozial“ aufgedrückt, aufgezwungen und wir sind damit gebrandmarkt worden, weil sich unsre Klasse plus Parallelklasse gegen uns verschworen haben d.h. wir sind verprügelt, gemobbt, schikaniert und auf jegliche grausame Art täglich unmenschlich behandelt worden (von Bedrohungen durch Messer und Schlagringen will ich gar nicht erst anfangen). Nancy und ich hatten Angst überhaupt in die Schule zu gehen und die Lehrer, die Lehrer haben uns kein Wort geglaubt, wenn die beiden Klassen geschlossen gegen uns agierten, nur weil wir lesbisch sind und nicht in ihr Klischeebild einer für sie als genormten Beziehung paßten. Bevor hier mit Toleranz auf uns zugegangen wäre, sind wir nur ausgeschlossen worden, durften uns Getuschel hinter vorgehaltener Hand anhören und bekamen gar keine Option zur Verteidigung. Mit solch einem Hintergrund ist es klar, daß auch wir uns in unser Schneckenhaus verzogen und als “asozial“ gegen unsren Willen aufs Abstellgleis gebracht worden sind. Wir haben dann die Schule gewechselt und dort haben wir unsere Liebe bis zum Abschluß geheimgehalten, aber du siehst, das Umfeld hat uns gar keine Möglichkeit geboten uns zu integrieren, weil es einer Hexenverfolgung glich.
Soviel zu unserer Geschichte
Leonie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung